Kunst in Leipzig kaufen Leipzig

Eine Arbeit des Leipziger Künstlers Friedrich Fröhlich erwerben.

Friedrich Fröhlich Friedrich Fröhlich
Studium der Bildenden Kunst an der HGB Leipzig
Abholbereit im Atelier
Leipzig (Schleußig)
Auf Karte ansehen
Wie groß ist die Arbeit?

40 × 100 cm

Wieviel kostet die Arbeit?

1200,– € (gerahmt 1400,– €)
umsatzsteuerbefreit nach § 19 UStG

Weitere Informationen

In welcher Auflage erscheint die Arbeit?
Von der Arbeit werden maximal 10 Exemplare angefertigt. Jedes Exemplar ist nummeriert, signiert und datiert.

Über die Rahmung:
Distanzrahmen, Ahorn natur, Weißglas glänzend, 42.5 x 102.5 cm

Friedrich über die Arbeit:
Die Vorlage von diesem Linienbild, das sind eigentlich ganz viele Fotos, die ich von meinem Körper gemacht habe. Also Detailaufnahmen, die ich dann am Computer neu zusammengesetzt habe. Also die Haltung, die ich da einnehme, dass der eine Arm zum Beispiel so vom Körper weggeht und ich den Kopf genau so drehe, das hab ich so nie eingenommen. Das hab ich erst am Computer so entwickelt und dann weiter bearbeitet, damit die Linien dann genau so ausschauen am Ende.

Hier hab ich das erste Mal viel Bewegung in den Körper hineingebracht, die es eigentlich gar nicht gibt. Also der Bauch zum Beispiel. Da gibt es viele Wirbel drinne, also angedeutete. Die Linien sind nicht bloß langweilig in eine Richtung, sondern es gibt halt viele kleinere Flächen, wo sich Linien zusammentun und ein Gebilde formen.

Bei diesem Bild hab ich das erste Mal auch das Geschlechtsteil in den Hintergrund rücken lassen. Also ich hab es stark verkleinert und es tritt auch von der Schwärze sehr stark in den Hintergrund. Es fällt kaum auf und das gefällt mir. Denn so liegt der Fokus nicht auf dem Penis, sondern eben auf dem Gesamtbild! Auf die Armbewegung, auf die Körperhaltung, auf den Ausdruck im Gesicht und auf viele kleine Details, die halt in den ganzen Linien da sind!

Friedrich Fröhlich

Geboren 1985 in Potsdam, lebt und arbeitet seit 2012 in Leipzig. Der eigene Körper dient dem Künstler als Vorlage für viele der Arbeiten. Es entstehen Plastiken aus Gips, die er zuvor in Ton oder Wachs modelliert hat. Weiterhin zeichnet er, erstellt Collagen und hält Alltagsszenen fest. Mittels eines Plotters entstehen Porträts und Tierstudien.

Ja, ich möchte diese Arbeit im Atelier von Friedrich Fröhlich in Leipzig besichtigen.

Vereinbaren Sie einen Termin, um diese und weitere Arbeiten von Friedrich Fröhlich unverbindlich anzuschauen und zu erwerben:

0178 6811204 E-Mail schreiben
Eine Arbeit des Leipziger Künstlers Friedrich Fröhlich erwerben.

Das Porträt und die Plotterkunst

Der Plotter ist ein computergesteuertes Zeichenwerkzeug, das in der Kunst verwendet wird, um Linien und Kurven auf Papier oder andere Materialien zu zeichnen. Die Geschichte des Plotters in der Kunst reicht bis in die 1960er Jahre zurück, als die ersten Plotter entwickelt wurden. Anfangs wurden sie hauptsächlich in der Architektur und im Ingenieurwesen eingesetzt, später wurden sie jedoch auch von Künstlern entdeckt, die sie als Werkzeug zur Erstellung von Kunstwerken nutzen.

Der Plotter besteht in der Regel aus einem Arm, der mit einem Stift oder einem anderen Zeichenwerkzeug ausgestattet ist, und einer Tischplatte, auf der das Papier oder das andere Material platziert wird. Der Arm wird von einem Computer gesteuert, der die Bewegungen des Stifts koordiniert. Die Technik des Plotterzeichnens ist ähnlich der Technik der Handzeichnung, mit dem Unterschied, dass der Plotter die Linien und Kurven automatisch erstellt, während der Künstler den gewünschten Verlauf programmiert.

Das Porträt ist ein Genre in der Kunst, das sich mit der Darstellung von Menschen oder Tieren befasst. Die Geschichte des Porträts reicht bis in die Antike zurück, als Künstler Bildnisse von bedeutenden Persönlichkeiten schufen. Im Laufe der Jahrhunderte haben sich die Techniken und Stile der Porträtmalerei verändert, aber das Porträt bleibt ein beliebtes Genre in der Kunst.

In der modernen Kunst werden Plotter häufig verwendet, um Porträts zu erstellen. Die Künstler können das Aussehen des Porträtierten mit Hilfe von Fotografien oder Skizzen nachbilden und dann die Linien und Kurven mit dem Plotter zeichnen. Das Ergebnis ist ein präzises und detailliertes Porträt, das möglicherweise sogar realistischer aussieht als ein handgemaltes Porträt. Plotterporträts sind eine interessante Kombination aus Tradition und Technologie und haben in den letzten Jahren zunehmend an Popularität gewonnen.